Warnstreik bei Paradiesfrucht

Tariffreie Zone bei Paradiesfrucht in #Salzwedel?

Auch nach dem ersten Warnstreik am 2. Oktober 2019, lehnt die Geschäftsführung der Paradiesfrucht GmbH Gespräche zur Aufnahme von Tarifverhandlungen weiter ab. Entsprechend verärgert sind die Beschäftigten. Deshalb traten sie erneut in den Warnstreik. Hintergrund ist die Forderung der Gewerkschaft NGG, die Arbeitsbedingungen der rund 250 Beschäftigten tariflich zu regeln. Schon beim ersten Warnstreik, kurz vor dem Tag der deutschen Einheit, brachten NGG und Beschäftigte gemeinsam ihren Unmut über die noch immer bestehende „Lohnmauer“ zwischen Ost und West zum Ausdruck.

Bereits der erste Warnstreik hat einen Erfolg gebracht: Kurz danach hat die Geschäftsführung in einem hausinternen Schreiben mitgeteilt, den Beschäftigten in Kürze eine freiwillige Lohnerhöhung zu gewähren. Dies ist ein Erfolg der Streikenden! Aber Rechtssicherheit und wirklich faire Arbeitsbedingungen bieten nur Tarifverträge. Wir werden nicht lockerlassen!

Die Gewerkschaft NGG bleibt weiter gesprächsbereit. Jetzt ist es bei Paradiesfrucht GmbH, zeitnah konkrete Verhandlungstermine anzubieten.