Druck auf Unternehmen wächst Große Unterstützung für Streikende in Riesa

26. August 2021

Bildnachweis: Tino Plunert

Vom regionalen Solidaritätstag für die streikenden Beschäftigten bei Teigwaren Riesa geht ein klares Zeichen hin zur Unternehmenszentrale in Trochtelfingen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte für den heutigen Tag aufgerufen, die Kolleginnen und Kollegen in Riesa zu unterstützen. Vor Ort dabei unter anderem auch der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Bundestag, Dietmar Bartsch sowie die sächsische Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich, SPD.

„Der große Zuspruch bestärkt uns darin, weiter zu machen. Die Kolleginnen und Kollegen hier in Riesa sind auf dem richtigen Weg. Vom heutigen Tag geht ein wichtiges Signal an die Eigentümerfamilie Freidler in Trochtelfingen: Diese Region steht hinter den Beschäftigten von Teigwaren Riesa“ so Olaf Klenke von der NGG.

Auch die Kolleginnen und Kollegen der IG Metall unterstützen den Kampf der Beschäftigten in Riesa: „Wir haben selbst in der Metall- und Elektroindustrie lange um einen Einstieg in die Angleichung der Arbeitsbedingungen gekämpft und den ersten Schritt dazu in der Tarifrunde 2021 nur durch die Entschlossenheit unserer Kolleginnen und Kollegen und durch eine große bundesweite Solidaritätswelle erreicht,“ sagt Birgit Dietze, Bezirksleiterin der IG Metall in Berlin-Brandenburg-Sachsen

Vor Ort mit dabei waren auch Kolleginnen und Kollegen aus vielen Betrieben der Region und des DGBs in Sachsen. Unter anderem vom Cargill Ölwerk in Riesa, wo bereits im letzten Jahr ein Stufenplan zur Angleichung der Löhne an das Westniveau abgeschlossen werden konnte. Aber auch Beschäftigte vom Stahlwerk Riesa und dem Getränkehersteller Bad Liebenwerda erklärten ihre Solidarität mit den Beschäftigten.