Streiks beim Schul- und Kitaversorger Sodexo SCS in Strausberg und Dresden Gute Löhne für gutes Kita-Essen!

06. Juli 2021

Die Stimmung ist schlecht unter den rund 90 Beschäftigten des Schul- und Kitaversorgers Sodexo SCS in Dresden. Seit über einem Jahr kämpfen sie für den Abschluss eines Tarifvertrags. Was die Kolleginnen und Kollegen besonders wütend macht: Im Westen Deutschlands gilt bei Sodexo Services GmbH schon längst ein Tarifvertrag und es werden für die gleiche Arbeit rund 250€ mehr bezahlt. Ziel der NGG ist es, die Entgelte und alle tariflichen Leistungen wie zum Beispiel das Urlaubs- und Weihnachtsgeld der Sodexo Services GmbH auch für die Beschäftigten der Sodexo SCS zu tarifieren. Zum Dank wurden die Beschäftigen nun auch noch an eine Beteiligungsgesellschaft verkauft. Doch der Gesellschafterübergang an die Certina Holding AG zum 1. Juli 2021 ändert an den Forderungen nichts.

„Um es ganz deutlich zu sagen, die Kolleginnen und Kollegen wollen heute eigentlich nicht streiken. Sie würden lieber Essen für die vielen tausend Kinder in Dresdens Kitas und Schulen kochen. Aber nach über einem Jahr, in dem der Arbeitgeber sie immer weiter hingehalten und am Ende sogar verkauft hat, sehen sie keinen anderen Weg“ erläutert Thomas Lißner von der Gewerkschaft NGG.

Unterstützung vor Ort gab es unter anderem von der Bundestagsabgeordneten Katja Kipping (Die Linke) „Wer gutes Essen für unsere Schulen und Kitas in Sachsen kocht, muss dafür auch anständig bezahlt werden. Die Spirale aus Niedriglöhnen und Armutsrenten muss endlich durchbrochen werden“.

„30 Jahre nach der Wende kann es nicht sein, dass die Beschäftigten bei uns im Osten noch immer weniger als im Westen verdienen. Dass die Kolleg*innen im Osten für eine Selbstverständlichkeit wie einen Tarifvertrag streiken müssen, ist ein Skandal“ betont Henning Homman MdL und Generalsekretär der SPD Sachsen, der ebenfalls vor Ort präsent war.

Auch Markus Schlimbach, Vorsitzender des DGB Sachsen unterstützt die Beschäftigten in ihrem Kampf „Der Kampf der Kolleginnen und Kollegen ist notwendig, denn die sächsische Tarifbindung ist leider die niedrigste in Deutschland. Wenn sich die Arbeitgeberseite den Tarifverhandlungen verweigert, ist das für die Beschäftigen alles andere als ein wertschätzendes Zeichen.“

Am gestrigen Montag haben bereits die Beschäftigten des Standortes in Strausberg (Brandenburg) die Arbeit niedergelegt. Auch dort setzen die Kolleginnen und Kollegen ein eindrucksvolles Zeichen! Ab 6 Uhr stand die Küche still.  Die gesamte Frühschicht und die Fahrer standen vor der Tür und brachten ihre Wut vor das Werkstor. 

Hintergrund:                                                                                  

Sodexo ist einer der weltweit größten Catering Dienstleister. Die Sodexo Gruppe bietet Catering-Verpflegung für Unternehmen, Schulen und Kitas sowie Krankenhäuser und Pflegeheime an. Seit 1. Juli ist die Certina Holding AG neuer Gesellschafter von Sodexo SCS. Die Certina Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die in ihrem Portfolio derzeit 42 Unternehmen fasst. Zu den aktuell 1.300 Beschäftigten der Certina Holding AG zählen ab 01. Juli 2021 auch die rund 1.000 Beschäftigten der Sodexo SCS GmbH.