Wer hat an der Uhr gedreht? Milch Ost: Arbeitszeit ist Lebenszeit

07. Mai 2021

Müssen die Uhren in Ost und West über 30 Jahre nach der Deutschen Einheit immer noch unterschiedlich gehen? 40 Stunden beträgt die tarifliche Wochenarbeitszeit in den Betrieben im Tarifgebiet Milchindustrie Ost. Geregelt im § 4 Manteltarifvertrag Milchindustrie Ost aus dem Jahr 1999 38 Stunden oder sogar nur 37 Stunden sind es in den westdeutschen Tarifgebieten. 2 Stunden länger arbeiten in der Woche sind im Jahr ca. 92 Stunden mehr. Das sind fast 2 1/2 Wochen oder 11,5 Tage mehr ! Bei einer 3 Stunden längeren Wochenarbeits-zeit sind dies im Jahr sogar ca. 139 Stunden mehr = über 3,5 Wochen = über 17 Tage.

Du willst etwas verändern? Gut, wir auch!
Wir informieren in den nächsten Wochen. Bei Fragen wende dich an dein Tarifkommissions-mitglied oder deine NGG-Vertrauensperson im Betrieb.

Zur Tarifinfo

Am 14. Juni findet das zweite Sondierungsgespräch mit dem Milchindustrieverband zum Manteltarifvertrag statt. Unter § 4 steht derzeit noch die 40 Stundenwoche. Auch darüber wollen wir reden und Druck machen, dass sich etwas ändert. Dabei kommt es auf jede Einzelne und jeden Einzelnen.

Hier  findest du das Flugblatt zur ersten Sondierung. 

Sprich mit deinen Kolleginnen und Kollegen über das Thema. Macht gemeinsam beim Quiz mit! Unter allen teilnehmenden NGG-Mitgliedern verlosen wir verschiedene Gewinne! Die Auflösung erfolgt zum Tag der Milch am 1. Juni.