Unterstützt die Beschäftigten am 26. August von 13-15 Uhr Regionaler Solidaritätstag bei Teigwaren Riesa

25. August 2021

Foto: Igor Pastierovic

Die Beschäftigten bei Teigwaren Riesa und ihre Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) machen weiter Ernst. Seit Montag befinden sie sich in der zweiten Streikwoche. Die NGG setzt auf eine Nadelstichtaktik und ruft einzelne Abteilungen und Schichten, je nach Lage im Betrieb, zum Streik auf.

Für morgen ruft die Gewerkschaft zum regionalen Solidaritätstag vor dem Betrieb auf:

Donnerstag, 26. August 2021, 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Merzdorfer Str. 21-25, 01591 Riesa

Gleichzeitig spitzt sich die Situation im Betrieb aufgrund des Streiks immer mehr zu. Nach vorliegenden Informationen können immer mehr Aufträge nicht mehr bedient werden, Kunden reagieren verärgert. Riesa Nudeln beliefern alle großen Handelsketten.

Wann lenkt das Unternehmen ein? Ist es wirklich bereit, den guten Ruf der Riesa Nudeln aufs Spiel zu setzten, nur weil es in diesem Jahr nicht über Lohnerhöhungen verhandeln will? Die Beschäftigten sind weiter fest entschlossen und erwarten, dass die Eigentümerfamilie Freidler ihre Verantwortung endlich wahrnimmt. Niedriglöhne bei einem Markenprodukt wie Riesa Nudeln darf es nicht mehr geben“ so Olaf Klenke von der NGG.

Holger Thieme, Anlagenfahrer und seit vielen Jahren in Riesa beschäftigt, ergänzt: "Es ist ja nicht so, dass wir nicht arbeiten wollen. Aber wir wollen für unsere Arbeit auch anständig bezahlt werden. Ich verstehe nicht, dass die Arbeitgeber nicht gesprächsbereit sind und überhaupt nicht verhandeln wollen."

„Unser Ziel war und ist ein Stufenplan mit einem Bekenntnis zur Lohnangleichung. Verhandlungen über Lohnerhöhungen statt Lohnblockade! Das muss auch endlich in Trochtelfingen ankommen“, erklärt Olaf Klenke abschließend.

Cookies

Dieses Element setzt Cookies ein. Um es anzuzeigen, stimmen Sie bitte im Hinweisbalken dem Einsatz von Cookies zu.