Edeka Tochter Franken-Gut in Mockritz Streikerfolg und deutliches Lohnplus

08. November 2021

Die Beschäftigten der Edeka Tochter Franken-Gut im sächsischen Mockritz können sich über deutliche Lohnsteigerungen freuen. Dies teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit.

Nachdem die Belegschaft am Donnerstag mit einem 5-stündigen Warnstreik die Belieferung zahlreicher Edeka-Märkte mit Wurst und Fleischwaren gehörig durcheinanderbrachte, lenkte das Unternehmen in der 4. Tarifverhandlung am Freitag ein. 170 Euro bis teilweise über 200 Euro mehr Lohn im Monat erhalten nun die Beschäftigten in zwei Stufen bis zum 1. August 2022. Die erste Erhöhung erfolgt zum 1. Dezember diesen Jahres. Im Schnitt entspricht dies einer Lohnerhöhung von 7%,  für die unteren Lohngruppen sogar mehr als 8%.

„Gemeinsam sind wir unserem Ziel ein großes Stück nähergekommen“, freut sich Gewerkschafterin Ira Butke-Lottmann, die im Betrieb die Beschäftigten auch als Betriebsrätin vertritt. Ziel war es, einen Schritt hin zur Lohnangleichung gegenüber anderen Standorten des Unternehmens zu machen und insbesondere die unteren Lohngruppen zu stärken. Beides wurde erreicht.  „Großer Applaus für die Beschäftigten. Mit dem geschlossenen Warnstreik haben sie die Blockadehaltung der Arbeitgeberseite durchbrochen. Zusammenhalt macht stark und es lohnt sich zu kämpfen, das ist die Botschaft“, erklärt Olaf Klenke von der NGG Ost und Verhandlungsführer im Lohnkonflikt.

Am sächsischen Standort in der Nähe von Döbeln  stellen rund 60 Beschäftigte Fleisch- und Wurstwaren für etwa 400 Edeka-Märkte in Sachsen, Thüringen und Nordbayern zusammen und liefern diese aus.

Nach 2017 ist die Belegschaft das zweite Mal in einen Streik getreten. Damals setzten die Beschäftigten zusammen mit der Gewerkschaft NGG erfolgreich Urlaubs- und Weihnachtsgeld für alle Beschäftigen durch.