Alle Informationen auf einen Blick Infoportal Durstexpress und Flaschenpost

23. Januar 2021

Das Liefergeschäft boomt, trotzdem bangen Beschäftigte von Durstexpress in Berlin und Leipzig um ihre Jobs. Der Betrieb gehört zum Dr. Oetker-Konzern, der kürzlich den Konkurrenten Flaschenpost für eine Milliardensumme gekauft hat. 
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Durstexpress sollen gekündigt werden. „Großzügig“ dürfen sie sich bei Flaschenpost neubewerben. 

Wir fordern Flaschenpost dazu auf, die Beschäftigten von Durstexpress nicht zu kündigen und stattdessen an allen Standorten ein fairer Betriebsübergang nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (§ 613a BGB) zu organisieren. Alte Arbeitsverträge und soziale Bedingungen würden somit weiter gelten.

Zur Pressemitteilung Berlin

Zur Pressemitteilung Leipzig

Infoseite der Kolleg*innen aus Leipzig



Jetzt Petition unterzeichnen

Mitten in der Corona Pandemie wurden bei der Durstexpress KG, einer Tochter des Oetker-Konzerns, mehrere hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlassen! Und dass, obwohl sie mit ihrer Arbeit als Getränkelieferantinnen und Getränkelieferanten in den letzten Monaten systemrelevante Arbeit geleistet haben!

Damit nicht genug: Die Gekündigten sollen sich auf neue Stellen bei der Firma Flaschenpost bewerben, ein Unternehmen, welches der Eigentümer von Durstexpress, die Oetker-Gruppe, kürzlich für 800 Millionen Euro gekauft hat! So erwartet die ehemaligen Beschäftigten von Durstexpress nicht nur ein deutlich schlechteres Lohnniveau, auch gibt für sie auch keine Übernahmegarantie innerhalb eines Betriebsüberganges!

Ein Betriebsübergang nach §613a BGB hätte es den Beschäftigten eines Betriebes ermöglicht zu den gleichen Konditionen ihres Arbeitsvertrages auch nach Erwerb ihres Betriebes weiterzuarbeiten. Dies sichert die faire Weiterbeschäftigung der Belegschaft und es ist unverständlich warum die Oetker Gruppe sich beim Übergang von Durstexpress zu Flaschenpost an manchen Standorten einem Betriebsübergang verweigert! Auf diese Weise Arbeitskosten zu sparen ist unsozial und steht in keinem Verhältnis zu der Summe, welche für den Kauf von Flaschenpost verwendet wurde!

Die Beschäftigten von Flaschenpost haben durch die Gründung von Betriebsräten das Recht, die Arbeitsbedingungen im Betrieb zu verbessern. Wir fordern alle Belegschaften von Flaschenpost Betrieben auf, Betriebsräte zu gründen und Flaschenpost die Gründung von Betriebsräten nicht zu behindern!


Video der Kundgebung bei Durstexpress in Leipzig jetzt online!

Cookies

Dieses Element setzt Cookies ein. Um es anzuzeigen, stimmen Sie bitte im Hinweisbalken dem Einsatz von Cookies zu.




Flugblätter für Durstexpress in Berlin

Hier findest du alle Flugblätter zum Download. 

Flugblätter für Durstexpress Leipzig

Hier findest du alle Flugblätter